Schon lange haben wir vor, eine Sonnenaufgangsfahrt zum Säntis mitzumachen. Im Juli ab 5 Uhr und im August ab 6 Uhr werden solche Fahrten angeboten.
Und diesen Sonntag, am letzten Augustsonntag, war es für uns nun soweit. Das Wetter kann nicht besser sein.
Wir wollen vor 6 Uhr dort sein, so dass wir mit der ersten Bahn auf den Säntis können. Der Wecker klingelt 3:45 Uhr. Eine halbe Stunde später, nachdem unser Hund einen kleinen Spaziergang hatte und wir uns fürs erste gestärkt haben, sitzen wir bereits im Auto und fahren Richtung Schwägalp. Irgendwo auf der Hälfte der Strecke ist genau die Straße gesperrt, die wir fahren müssten. Eine Umleitung ist im Dunkeln nicht wirklich sichtbar. Nachdem wir zwei-dreimal an immer wieder derselben Stelle vorbeikamen, haben wir ein kleines Hinweisschild erkennen können. Nun hatten wir schon gute 20 min eingebüßt :-/.
3 nach 6 Uhr haben wir nun endlich den Parkplatz erreicht. Die erste Bahn haben wir verpasst. Die zweite Bahn geht gegen 6:15 Uhr los. Na gut – die Sonne geht momentan 6:40 Uhr auf.
Als die letzten beiden Zusteiger quetschen wir uns in die Bahn. Mit gefühlt 100 weiteren Personen ging es mit der Schwebebahn hoch.
Die Aussichtsplattformen sind in Richtung Osten gut gefüllt, aber nicht überfüllt. Wir suchen uns einen geeigneten Platz. Das Stativ stelle ich aus Platzmangel erst gar nicht auf.

Die Berge begrüßen den Morgen in blau gehüllte Stille. Ein wunderschöner Anblick!2015-08-30_4450_1_web

Kurze Zeit darauf erreicht auch die Sonne den Horizont und lässt aus den Konturen eine Gebirgslandschaft werden.
2015-08-30_4492_1_web

Es lohnt sich, auch auf den anderen Plattformen nach Motiven Ausschau zu halten.
2015-08-30_4507_1_web
2015-08-30_4519_1_web

Wir staunen und fotografieren noch, als kaum noch jemand auf der Plattform ist und die meisten schon beim Frühstück sitzen.
2015-08-30_4563_1_web
Irgendwann wird uns das Licht zu hell und wir gehen nun auch frühstücken. Da wir nicht reserviert haben, müssen wir in den Frühstücksraum eine Etage tiefer. Nur gut! Dort gibt es eine Terrasse – wir können so die Landschaft während des Frühstücks ganz live ohne Fensterscheibe weiterhin genießen.
Während des Frühstücks trudeln Alpendohlen ein, die am Frühstück teilhaben wollen. Ich hatte vorher noch nie eine Alpendohle gesehen. Und hier konnte man sie so nah erleben. Immer in der Hoffnung einen Happen geschenkt zu bekommen, saßen sie hier quasi neben einem. Aber nie aufdringlich.
2015-08-30_4632_1

Im Herbst wollen wir nochmal hier her. Es werden dann zwar keine Sonnenaufgangsfahrten mit anschließendem Frühstücksbuffet angeboten, aber zum Sonnenaufgang wird es dennoch irgendwie machbar sein :-)
Die Berge im ersten Licht zu sehen, ist ein wunderbares Erlebnis! Wer die Möglichkeit hat, sollte sie unbedingt nutzen!